DEUTSCH

 

Ian Parker ist Kodirektor (mit Erica Burman) der Discourse Unit, koordinierender Lektor des Annual Review of Critical Psychology, Geschäftsführer der Manchester Psychoanalytic Matrix, Mitglied des Herausgeberkollektivs des Asylum Magazine, und Unterstützer der Vierten Internationale. Er ist Forscher, Supervisor und Gutachter in der kritischen Psychologie und Psychoanalyse.

 

 

 

ARTIKEL IN FACHZEITSCHRIFTEN

 

2017

 

Parker, I. (2017) ‘Critical Psychology in Großbritannien’, in D. Heseler, R. Iltzsche, O. Rojon, J. Rüppel and T. D. Uhlig (Hrsg.) Perpektiven kritischer Psychologie und qualitative Forschung: Zur Unberechenbarkeit des Subjekts (pp. 33-50). Wiesbaden: Springer. [ISBN: 978-3-658-14019-9] Perspektiven kritischer Psychologie und qualitativer Forschung – Zur Unberechenbarkeit des Subjekts

 
Parker, I. (2017) ‘Diskursanalyse: Dimensionen der Kritik in der Psychologie’, in D. Heseler, R. Iltzsche, O. Rojon, J. Rüppel and T. D. Uhlig (Hrsg.) Perpektiven kritischer Psychologie und qualitative Forschung: Zur Unberechenbarkeit des Subjekts (pp. 245-268). Wiesbaden: Springer. [ISBN: 978-3-658-14019-9] Diskursanalyse _ Parker

 

 

2005

Parker, I. (2005) ‘Lacan, die Psychologie und der Diskurs der Universität’, Psycholgie & Gesellschaftskritik, 29 (3-4), pp. 151-173 Download here

 

2003

Parker, I. (2003) ‘ “Diese Welt bedarf unserer Aufmerksamkeit”: Ian Parker im Gespräch mit Dimitris Papadopoulos und Ernst Schraube’, Journal für Psychologie , 11(2), pp. 214-225 Download here

 

2000

Parker, I. (2000) ‘Die diskursanalytische Methode’, in U. Flick, E. von Kardoff and I. Steinke (eds) Qualitative Forschung: Ein Handbuch , pp. 546-556. Hamburg: Rowohlt Taschenbuch Verlag Download here

Advertisements